Gesundheitsthemen

.. immer auf dem neusten Stand

unter "Aktuelles"  finden Sie auch Information zu Schilddrüsenfunktionsstörungen und Jodmangel

Ein Wort als Hinweis an den Leser:

Die auf unserer Webseite dargelegten Informationen basieren auf der Weiterbildung und der professionellen Erfahrung des Autors. Sie dienen lediglich der Information und stellen keine medizinischen Ratschläge dar.


Die Therapie–Vorschläge, die gegeben werden, sollten nur angewendet werden, nachdem Sie mit Ihrem Arzt gesprochen haben. Gründliche Labor- und klinische Untersuchungen sollten zur Sicherheit einer Therapie immer vorausgehen.

Information für meine Patienten mit Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel und koronarer Herzkrankheit

Ich möchte Ihnen einige Empfehlungen an die Hand geben, wie Sie Ihre Erkrankung selbst besser steuern oder gar stoppen können, wenn Sie bereit sind, nicht nur die Symptome Ihrer Gesundheitsstörung mit Medikamenten zu behandeln, sondern den Erhalt Ihrer Gesundheit selbst zu managen.
Alle oben genannten Erkrankungen sind meistens verursacht durch den in reichen Industriestaaten gepflegten Lebensstil: Konsum von zu vielen Kohlenhydraten: raffinierten (bereits industriell aufbereiteten) Nahrungsmitteln wie zum Beispiel Zucker, weißes Mehl, Brot, Brötchen, Kuchen, Nudeln, Kartoffeln, Reis und andere stärkehaltige Nahrungsmittel, alles „fast food“, süße Getränke, Süßigkeiten in jeder Menge und alkoholische Getränke. Dazu kommen künstlich gehärtete und tierische  Fette, Fleisch von Schweinen, Rindern, Fisch und Geflügel die mit Hormonen behandelt wurden etc.
Und natürlich: Bewegungsmangel, Stress und alles andere, was unseren modernen Lebensstil ausmacht.

Entgegen der gängigen Ansicht, man müsse sich einfach fettarm ernähren und die Kalorienzahl verringern um gesünder zu leben und Gewicht abzunehmen, haben Sie bestimmt bei eigenen Diätversuchen erfahren, dass dies nicht hilft und wenn, dann nur kurzzeitig mit dem bekannten  „Jo-Jo Effekt“ bei Wiederaufnahme der gewohnten Essgewohnheiten.

Wir alle essen zu viele Kohlenhydrate !!
Nicht Fett ist Ihr Feind, Ihr Feind sind die Kohlenhydrate.

Kohlenhydrate werden im Körper zu Glucose (Zucker) umgewandelt, woraufhin die Bauchspeicheldrüse das Hormon Insulin freisetzt, das die Glucose in die Körperzellen bringt, denn Glucose ist der Energielieferant aller Körperzellen. Überschüssige Glucose wird zu Fett umgebaut und vom Körper in Fettzellen eingebaut für die Notzeit (die aber nicht kommt). Fett ist sozusagen unser Energiespeicher. Wenn aber immer noch mehr Kohlenhydrate dem Verdauungssystem zugeführt werden und  zu Zucker umgewandelt werden, wird immer mehr Insulin gebildet, das aber dann oft nicht mehr in der Lage ist, den überschüssigen Zucker „unterzubringen“.  Insulin macht hohen Blutdruck.  Anhaltend hohes Insulin in Folge dauernden Essens von direkten Kohlenhydraten führt zu Diabetes Typ II, es hat Einfluß auf die Hirnanhangdrüse und die Nebennieren und somit auf die Ausschüttung der Hormone Adrenalin, Kortison, Oestrogen, Testosteron etc.

Sie erkennen: Insulin macht fett, Zucker macht fett (und viele Medikamente!)

Das heißt, wer gesund werden möchte sollte unbedingt sein Gewicht mindestens auf das Normalgewicht (kg = Zentimeter über 100, Bsp. 80 kg bei 180 cm) senken.

Natürlich kann man auch versuchen weniger zu essen und Kalorien zu zählen, aber das gelingt oft nicht, denn der Körper fühlt „Hungersnot“ und verschließt die Fettzellen und nimmt stattdessen lieber Eiweiß zur Energiegewinnung, das heißt er baut Muskulatur ab.

Der nach meiner Ansicht einzig richtige Weg ist die Reduktion der Kohlenhydrate.

Natürlich ist mehr Bewegung und Minderung von Stress zusätzlich günstig. Stress setzt Adrenalin frei, das wiederum den Glucosespiegel und den Blutdruck erhöht.
Ein Teufelskreis.
Wenn Sie Ihrem Körper keine Kohlenhydrate zuführen und dadurch keine Glucose, so muß er nach Verbrennen einer Notration Zucker, die in der Leber gelagert ist, sein gespeichertes Fett (Notzeitenergie)  zu Glucose umbauen, denn die Zellen können ja nur Glucose verbrennen.

Und was passiert dann: Ihr Insulinspiegel normalisiert sich, der Zuckerspiegel sinkt, Sie nehmen ab, Ihre Cholesterinwerte verbessern sich!! (obwohl Sie fett essen können), Sie haben mehr Energie, schlafen besser und sind aktiver. Sie sind gesünder!

Wenn Sie wirklich abnehmen wollen, müssen Sie die Kohlenhydrate zunächst auf ein Minimum beschränken, damit der Körper von Zucker- auf Fettverbrennung umschaltet.
                                                            
Das bedeutet, Sie müssen Ihre bisherige Ernährungsweise total umstellen, zunächst radikal, dann moderat in Bezug auf Kohlenhydrate, aber für immer, denn sonst kommt es nach Erreichen des Zielgewichtes gleich wieder zur Katastrophe. So schwierig es auch scheinen mag, Sie müssen Ihren Lebens- und Ernährungsstil ändern.    

Bedenken Sie:

Die meisten Menschen graben sich ihr Grab mit den Zähnen!

Folgerung daraus:

Sie müssen Ihren INNEREN SCHWEINEHUND in den Würgegriff nehmen!

Wenn Ihnen dies gelingt und nur, wenn Sie sich nicht selbst betrügen, werden Sie Erfolg haben. Sie müssen und Sie können sich nur selbst helfen, indem Sie Ihre Gesundheit clever selbst in die Hand nehmen. Sie sind doch nicht blöd?!

Man muß möglichst die Ursache einer Gesundheitsänderung oder Krankheit behandeln und nicht die Symptome! (Symptombehandlung mag die Pharmaindustrie)

Sie werden sehen   

  • Ihr Blutzuckerspiegel sinkt, Ihr Insulinspiegel sinkt, Ihr Blutdruck sinkt, Ihre Gelenke sind weniger belastet, Sie brauchen weniger oder keine Medikamente, Sie fühlen sich wieder fit und leistungsfähig. Denken Sie daran: 10 kg = ein voller Eimer Wasser.


Jetzt werden Sie fragen: ja was soll ich denn dann noch essen? Da bleibt ja nichts mehr!

Weit gefehlt, denn Sie können ja alles essen außer Kohlenhydraten (höchstens 1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht).

Essen Sie Salat, Gemüse (informieren Sie sich, denn manche Gemüse wie z. Bsp. Zwiebeln und Karotten haben einen hohen glykämischen Index (siehe unter „Links“ auf unserer Seite), das heißt einen hohen Gehalt an Kohlenhydraten), Eier, Speck, Wurst, Fleisch, Fisch und Geflügel.
Am Besten kaufen Sie sich entsprechende Literatur und Kochbücher.

Nehmen Sie Ihre Gesundheit in die eigenen Hände!

Nehmen Sie sich die Zeit und informieren Sie sich über gesunde Ernährung.
 Kaufen Sie Bio-Produkte, Fleisch ohne Hormone und Antibiotika und ungespritztes Obst. Auch wenn es mehr kostet!

Wir beraten Sie gern und nennen Ihnen Titel und Autoren von entsprechenden Fachbüchern   (siehe unter „Links“ auf unserer Web-Seite).

Und vergessen Sie nicht:

  • Regelmäßige Bewegung tut gut und fördert Ihren Metabolismus (Stoffwechsel).
  • Reduzieren Sie Stress sowohl beruflich als auch privat.
  • Trennen Sie sich von dem das Ihnen Stress bereitet.
  • Machen Sie genügend Pausen, Urlaub, entspannen Sie sich.
  • Legen Sie Ihr „Helfersyndrom“ ab.
  • Sind Sie egoistisch, denken Sie an sich und an Ihre wichtige eigene Gesundheit!
  • Setzen Sie Prioritäten: erst Sie und Ihre Gesundheit, dann die Anderen.
  • Und natürlich: hören Sie auf zu rauchen


Lassen Sie sich präventiv gründlich ärztlich untersuchen und beratend überwachen inklusive erweiterter Vorsorge-, Labor- und Hormonuntersuchungen.

Sprechen Sie mit Ihrem inneren Schweinehund, fangen Sie an!

                                                                                                                                 Jochen Armbruster 7/08